Login Form

Anzahl Beitragshäufigkeit
706359

Workshop Eco-Innovation im Rahmen der EU-Initiative ECRAIN+

Der Deutsche Wirtschaftsclub Moldova nahm am vierten Treffen im Rahmen der EU Initiative ECRAIN+ für die Entwicklungsregionen Nordost und Südost Rumänien teil, welches sich an Großstädte, öffentliche und private Institutionen aus dem Bereich der Öko Innovation richtete. Die Veranstaltung fand am 2. und 3. April 2012 im Konferenz- und Messezentrum Mircea Cancicov(Centrul de Afaceri şi Expoziţii) in Bacau statt.

EcrinDrThomasSterr

Jürgen Przibylla, Dr. Thomas Sterr, Bürgermeister Romeo Stavarache, Ulrich Brunhuber, Corneliu Pricope im neuen Krankenhaus

Die Stadt Bacau wurde von Ihrem Bürgermeister Romeo STAVARACHE, der auch Mitglied des Vorstades der Vereinigung der Großstädte Rumäniens (AMR) ist, dem Vizebürgermeister Dragoş LUCHIAN, Leonard PǍDUREANU von der öffentlichen Verwaltung Bacau, Liviu SCARLAT, dem Direktor der lokalen Entwicklungsagentur vertreten.

Der Bürgermeister Romeo Stavarace begrüßte in seiner Eröffnungsrede die die Teilnehmer und stellte wichtige Investitionsprojekte der Stadt Bacau vor. Danach referierten Dr. Thomas STERR vom Institute for Eco-Industrial Analyses - IUWA aus Heidelberg, Baden-WUERTTEMBERG, Deutschland; Călin CHIRA, AMR Bruxelles, Steluţa TĂTAR, Proiektmanager ; Prof. Dr. Ing. Anca BÂRSAN, Universität Transilvania aus Braşov, UTBv, partener AMR; Victoria TABARCEA, Büroleiter der Umweltbehörde, Stadt Suceava; Ștefan Popa, Direktor , Camera de Comerţ şi îndustrie Bacǎu; Maria IONOS, Beraterin bei der Regionalagentur für Umweltschutz Bacǎu; Ioan Viorel RAŢI, Universität V. Alecsandri, Bacǎu.

EcrinCaex

 Teilnehmer der Veranstalung im neuen Konferez- und Messezentrum Bacau

Das Projekt ECREIN+ (European Clusters and Regions for Eco-Innovation Network plus, erweitertes Netzwerk der europäischen Cluster und Regionen für Öko-Innovation) schließt an die ECREIN Network Initiative an und umfasst 12 europäische Regionen, die mit der Versammlung der Regionen Europas (VRE) zusammenarbeiten.

Der Erfolg der ECREINetwork-Initiative – deren Teilnehmer beim Austausch von Fachkenntnissen im Bereich der Förderung von Öko-Innovation in ihrer Region unterstützt wurden – machte das Projekt für neue Teilnehmer attraktiv.

„Durch dieses Projekt werden bewährte Verfahren im Bereich der Öko-Innovation in ganz Europa bekannt gemacht und die Region wird dabei unterstützt, wettbewerbsfähig zu werden und diese Chancen zu nutzen", meint Aled Thomas, European Programme Policy Manager für die Region West Midlands. „Außerdem wird es Innovation, Kreativität und Wissensbildung stimulieren."

ECREIN+ soll sensibilisieren und zum europaweiten Austausch über Techniken und Technologien, Finanzierungsinstrumente und bewährte Verfahren anregen. Das Projekt wird zur Schaffung regionaler Plattformen für Öko-Innovation und Öko-Investitionen in jeder der Partnerregionen beitragen, um KMU und Cluster im Bereich der Öko-Innovation zu unterstützen. Außerdem wird jede regionale Plattform Verzeichnisse der verfügbaren Finanzinstrumente anlegen und Empfehlungen für die Verbesserung von Finanzinstrumenten geben. weiterführende Informationen finden Sie unter http://ec.europa.eu/environment/etap/inaction/showcases/eu/503_de.html

Im Anschluss wurde in verschiedenen Arbeitsgruppen parallel ein Fragenkatalog für eine Studie bezüglich der Regionalpolitik und der Instrumente zur Ökoinnovation ausgearbeitet. Die am Netzwerk beteiligten Partner möchten eine regionale Innovationsplattform aufbauen bzw. bestehende Strukturen auf lokalem, regionalen oder auch europäischem Niveau ausbauen.

 

Die aktiven Beteiligungen des DWCM innerhalb der bestehenden Netzwerke, sowie die innovative Zusammenarbeit mit den örtlichen Stellen im Auf- und Ausbau neuer Plattformen in diesem Bereich macht den DWCM immer mehr zur Anlaufstelle deutschsprachiger Interessenten, welche an einer Aufnahme bzw. Beteiligung unserer Clusterarbeit interessiert sind.

Das Kunstlyzeum "Liceul de Arta George Apostu" Bacau sorgte für das kulturelle Rahmenprogramm.

Am zweiten Veranstaltungstag wurden wichtige Investitionen der Stadt Bacau besichtigt. Darunter das modernisierte Heizkraftwerk und die Kläranlage. Der Bürgermeister Romeo Stavarace stellte den Teilnehmern höchstpersönlich das zukünftige städtische Klinikum mit 350 Betten vor. Es befindet sich in der Fertigstellung und soll 2012 eröffnet werden. Damit wird Bacau das modernste Krankenhaus in Rumänien haben.

EcrinAlle

Der Bürgermeister IRomeo Stavarache (Bildmitte), führte die Teilnehmer zum zukünftigen städtischen Krankenhaus, einem der innovativsten Projekten der Stadt Bacau